Newsletter

Newsletter 9/2018

Liebe Mitglieder,

ein mit Kunstterminen und Aktionen gut gefüllter September ist vorbei, der Oktober hat bereits eine ganze Reihe an Vernissagen gebracht. Hier nun wieder für Euch Nachlese und Vorschau…

Rückblick

Kunststammtisch Oktober

Unser Oktober-Kunststammtisch fand nochmals in der Wohnung oberhalb der Räuberhöhle statt. Es war auch gleichzeitig noch eine Möglichkeit, seine bei der Kunstnacht gezeigten Werke abzubauen. Vieles war schon eingepackt und so konnten wir am runden Tisch die Kunstnacht Revue passieren lassen, Verbesserungsvorschläge besprechen und neue Ideen sammeln.

Kunstnacht

Voll war es am Kunstfreitag in der Räuberhöhle, wie die letzten beiden Jahre auch schon. Wer hat auch so eine bunte Vielfalt zu bieten? So viele Künstler (27) und mit einem so breiten Spektrum!
Der anschließende Samstag/Sonntag waren dagegen überschaubar, der Sonntag besser als der Samstag.
Auch die Fotoausstellung in der Seestraße war gut besucht. Unsere Strichliste dort lässt ca. 500 Besucher vermuten. Danke an Christine und Michael für ihre Gin Tonic–Kreationen!
‚Mittlerweile haben die ersten Mitglieder die 10%-Abgabe, die bei einem Verkauf ihrer Werke während einer Kunstvereinsveranstaltung anfallen (war in den Ausstellungsinfos), überwiesen. Sicher folgen noch weitere. Euch allen herzlichen Glückwunsch zum Verkauf!
Und noch eine Bitte: Wer Fotos an der Kunstnacht gemacht hat (Räuberhöhle, Rathaus
Seestraße) und sie uns kostenlos für unsere Homepage zur Verfügung stellt möge sich bei Peter Bischoff melden!

Kulturpreis

Alle drei Jahre vergeben die Städte Ravensburg und Weingarten einen Kulturhauptpreis sowie einen Förderpreis. Dieses Jahr war es wieder soweit: Am 9. Oktober wurde der Hauptpreis an Barbara Ehrmann, der Förderpreis an Peter Pux
übergeben! Liebe Barbara, auch von dieser Seite aus ganz herzlichen Glückwunsch!

Vorschau

Kunststammtisch November

Unser nächster Kunststammtisch findet am Montag, 5. November, wie gewohnt um 20 Uhr statt. Wir besuchen diesmal Spencer (Wolfgang Hengge) in seiner Airbrush-Werkstatt in 88255 Baienfurt-Niederbiegen, Am Bahnhof 13.
Wolfgang Hengge beschäftigt sich bereits seit 1979 mit dem Thema Airbrush. Nach einer Ausbildung als Maler- und Lackierermeister sowie staatlich geprüfter Werbe- und Reklametechniker (1982) wurde sein Auftragsvolumen bis 1984 so groß, das die
Gründung von Spencer’s unumgänglich war. Ab 1986 kamen Kontakte zu Fachmessen und Ausstellungen dazu. 1989 belegte Spencer’s den 5. Platz beim Internationalen Airbrush Wettbewerb „Europas Meister der Spritzpistole“.
Handwerk und Kunst sind die zwei wesentlichen Bereiche die bei Spencer’s fließend ineinander laufen. Um die auf diesem Gebiet gesammelten Erfahrungen weitergeben zu können, bietet Spencer’s seit Januar 2000 Airbrush-Kurse an. Infos dazu unter http://www.spencers-design.de/, Telefon: 0751 – 44343

Pinnwand

Kalenderprojekt des Vereins Inkultura

Frau Semra Yilmaz begleitet ein Projekt des Vereins Inkultura e.V. in Weingarten und bittet uns um künstlerische Hilfe. Kinder mit und ohne Migrationshintergrund sind zur Zeit bei der Gestaltung eines Kalenders für das Jahr 2019. Die Grundrechte werden unter dem Motto „Miteinander-Füreinander“ künstlerisch dargestellt.
Die Idee ist, dass Künstler zwei Kinder/Jugendliche mit Migrationshintergrund oder Fluchterfahrung einladen und ein Thema der 19 Grundrechte aufarbeiten. Die Kinder werden im Voraus an einem Workshop das Thema inhaltlich bearbeiten und es versuchen künstlerisch darzustellen.
Frau Yilmas Wunsch ist es, dass jeder Künstler/in mit seiner Technik die Kinder berät und mit Ihnen auf dem Bild ein Objekt oder auch ein Teil des Bildes mitgestaltet.
Es werden insgesamt 12 Kalenderblätter. 3 Künstler ( Christine Maier, Conrad David
Arnold und den Graffitikünstler Luis Schäfer hat sie schon gewinnen können).
Wie es bisher ablief, erzählt Frau Yilmaz selbst: „Nach einer Terminvereinbarung mit einem Künstler bin ich mit 2 Kindern im Atelier, des Künstlers gewesen. Auch hat ein Künstler ein Teil des Bildes übernommen und die Kinder haben es im Verein (inkultura) weiterbearbeitet. Die Kinder haben das Thema vorgestellt und entweder haben Sie direkt angefangen zu malen oder es wurde getrennt vom Künstler gemalt und es entstand eine Collage. „Gemeinsam miteinander“ möchte ich das Projekt nennen und wichtige Werte des friedlichen Miteinanders in der Gesellschaft aufgreifen“.
Der Kalender soll bis Ende Dezember in einer Auflage von mindestens 400 Stück gedruckt werden. Der Kalender beinhaltet auch alle Feste und Feiertage anderer Religionsgemeinschaften mit einer Erklärung dieser Feiertage.
Vielleicht hat von Euch jemand Zeit und Lust auf dieses Projekt?
Wer Frau Yilmaz unterstützen möchte kann sie telefonisch unter 0176 56714843 erreichen oder unter yilmaz@tavir-ravensburg.de

Buch zu „Pillars of Freedom“

Die Skulpturengruppe `Bettenreute` (Diana Hessenthaler, Markus Meyer, Piepe Hawran, Mirko Siakkou-Flodin) freut sich, Euch heute mitteilen zu können, dass das Buch „Ich bin die Freiheit – Ansichten zu den Säulen der Freiheit“ von Alfred Mevissen (Autor und Initiator) eingetroffen ist. Es ist sehr schön geworden!

Bestellung unter order.pof@nibe-verlag.de, Verkaufspreis von 29,95 €, zzgl. Versandkosten. Ihr erhaltet dann umgehend eine Rechnung über den zu zahlenden Betrag. Wenn Ihr diesen überwiesen habt, wird die Anzahl Bücher, die Ihr bestellt habt, geliefert. Nähere Info unter www.pillars-of-freedom.com

Info für Skulpteure: Es ist ein weiteres Projekt geplant unter dem Thema „For Europe“!
Weitere Informationen erhalten wir erst noch und werden euch wieder darüber informieren.

Künstlerfilme in der Linse

Der Herbst ist in vollem Gange, und nach einer langen Sommerpause kommen in der
LINSE Weingarten wieder Künstlerfilme auf die Leinwand.

Los geht es am Donnerstag, den 08.11.18 mit einem Beitrag aus der Reihe: „Exhibition on Screen“: ICH, CLAUDE MONET
In diesem Künstlerportrait zeichnet Dokumentarfilmer Phil Grabsky ein Porträt von Claude Monet und stützt sich dabei auf mehr als 2.500 Briefe des französischen Malers. Monet gilt als einer der Gründer des Impressionismus und gab der Kunstgattung mit seinem Werk „Impression, Sonnenaufgang“ von 1872 erst ihren Namen, außerdem war er einer der einflussreichsten und erfolgreichsten Maler des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.
Doch auch wenn es sein Erfolg und seine sonnendurchfluteten, in leuchtenden Farben
strahlenden Bilder nicht vermuten lasen, litt Monet an Depressionen und Einsamkeit und hegte Selbstmordgedanken. Grabsky versucht in seiner an den verschiedenen
europäischen Entstehungsorten von Monets Bildern gedrehten Dokumentation zu
erkunden, wie diese unterschiedlichen Seiten des Künstlers zusammenpassen.

Es folgt von Donnerstag, den 13.12. bis Sonntag, 16.12. um 18.00 Uhr sowie Montag,
17.12. bis Mittwoch 19.12. jeweils um 20.15. das Künstlerportrait: MORITZ DANIEL
OPPENHEIM
Das erste Mal widmet sich ein Dokumentarfilm dem „ersten jüdischen Maler des 19.
Jahrhunderts“ – Moritz Daniel Oppenheim – der mit seinen Genredarstellungen ein
jüdisches Selbstbewusstsein in der Kunstgeschichte etablierte und sich stark für den
interkonfessionellen Dialog einsetzte – ein Thema, das auch heute aktueller kaum sein
könnte. Im Juli 2015 wird in Hanau bei Frankfurt/M., der Heimatstadt des Künstlers, ein
Denkmal gesetzt – das bislang erste seiner Art. Dies nimmt die Dokumentation zum Anlass, die Lebenslinie Oppenheims nachzuzeichnen und den Menschen hinter der Statue emotional erlebbar werden zu lassen.

Ehrenamtsmesse 2019

Nach 2015 hat sich der Kunstverein auch für die Ehrenamts-Messe 2019 angemeldet. Sie findet am 7. April in der Oberschwabenhalle RV statt. Rund 140 Organisationen werden ihre Arbeit an diesem Tag präsentieren und mit den Besuchern ins Gespräch kommen. Die Messe ist damit eine der größten Plattformen für Bürgerschaftliches Engagement. Wirhaben uns für einen Stand angemeldet und feilen gerade am Text für den offiziellen Flyer.
Wer an dem Tag dabei sein mag: Termin schon mal vormerken. Weitere Infos in weiteren Newsletters…

Ausstellungen/Einladungen

Um den Überblick zu bewahren sind bei den Ausstellungen unserer Mitglieder die Namen fettgedruckt.

10.11.2018 – 24.02.2019
Präsentation Sammlung Selinka: Pierre Alechinsky. Vernissage: Freitag, 09.11.2018, 19-22 Uhr. Es sprechen: Simon Blümcke, Erster Bürgermeister der Stadt Ravensburg
Ute Stuffer, Direktorin Kunstmuseum Ravensburg

Noch bis 24.02.19
Martha Jungwirth: „Panta Rhei“ Kunstmuseum Ravensburg

23.10. – Ende Januar 2019:
Carmen Bihler: Café Sterkel im ALPENLAND Haus der Betreuung am Mehlsack
Seestraße 26, Ravensburg

Noch bis 28.10.2018:
„Nackte Tatsachen“
Treppenhausgalerie Karsee, Verein Kunst und Kultur rund um Karsee e.V.
Vernissage 14.9.18 , 18 Uhr, u.a. mit Elisabeth Hölz, Piepe Hawran, Walter Steenblock, Grischda Birk

Noch bis 04.11.2018
„Westallgäuer Kunstausstellung“. Mit Elisabeth Hölz, Heike Doll, Carmen Bihler.
Foyer des Löwensaals in Lindenberg. Öffnungszeiten der Ausstellung: 20. Okt. bis 4. Nov. 2018

Noch bis 09.11.2018
Maria Niermann-Schubert: „Schnittmuster“, Rathaus Baienfurt. Geöffnet Mo, Di, Mi, Fr 9–12:15 Uhr, Mo 14-16 Uhr, Do 8- 12:15 Uhr und 14-18 Uhr

Noch bis 11.11.2018
Wolfgang Schmidberger: „Transparenz“. Malerei. Galerie Kulturhaus Mühle Oberteuringen. Geöffnet Sonntags 14 – 18 Uhr, Montag bis Samstag: 15 – 18 Uhr, Sonn- u. Feiertag: 10 – 18 Uhr

Noch bis 09.12.2018
„Possible Gardens – Katja Davar, Kornhausgalerie Weingarten.

Noch bis 08.03.2019:
„In allem Ende liegt ein Anfang“. Momentaufnahmen aus Bezner-Hallen und Weissenauer Bleiche. Fotografen des Ravensburg-Weingartener Kunstvereins
Neues Rathaus, Seestr. 9, Ravensburg

Noch bis 09.03.2019
„Wald“ Malerei, Grafik und Skulpturen u.a. von Richard Allgaier. Schulmuseum Ichenhausen. Di – So 10 – 17 Uhr. Mit den Veranstaltungen „Im Wald gibt’s mehr als Bäume“ (Dez./Jan.) und „Denkmal im Wald“ (Feb.)

Bis zum nächsten Newsletter!

Herzlichst
Eure Carola Weber-Schlak