Sehenswerte Ausstellung im Ravensburger Elisabethen- krankenhaus (EK)

RAVENSBURG (he) – Eine besondere Foto-Ausstellung über walisische Bergarbeiter zeigt der Städtepartnerschaftsverein „Die Brückenbauer“ von Samstag, 9. bis Dienstag, 12. April beim Bistro im Ravensburger Elisabethenkrankenhaus (EK) der Oberschwabenklinik. Fotograf Mervyn Pugh hält dort am Sonntag, 10. April, einen Vortrag.

Gezeigt werden unter dem Titel „The Men of Tower Colliery – die Männer der Zeche Tower Collier“ Fotografien des aus der walisischen Partnerstadt Ravensburgs Rhondda Cynon Taff stammenden Fotografen Mervyn Pugh.
Pugh hat den Einsatz der stolzen Arbeiter in der am längsten betriebenen Kohlemine dokumentiert. Von 1805 bis 1994 wurde dort Steinkohle abgebaut. Mit der Schließung der Bergwerke unter Tage endete eine glanzvolle Epoche, in der Wales großen Reichtum über das Vereinigte Königreich gebracht hatte. Lediglich einige Minen im Tagebau werden noch betrieben. Der Stolz der Bergleute indes ist ungebrochen. Die einstige Kohlemine Big Pit – der große Stollen beispielsweise betreiben sie heute als Museum. Sie ist ist heute walisisches National- und Weltkulturerbe.

Einen Vortrag über die Bergleute und seine Arbeit als Fotograf und Dokumentar hält Mervyn Pugh am Sonntag, 10. April um 17 Uhr in der Halle beim Bistro im EK. Nähere Informationen erteilt der Leiter des Arbeitskreises Rhondda Cynon Taff bei den Brückenbauern, Jürgen Skrypczinski, Telefon 07502 4571, E-Mail skrypczinski@aol.com.

Ravensburg ist den Städten Montélimar in Frankreich, Rivoli in Italien, Varaždin in Kroatien, Rhondda Cynon Taff in Wales und Coswig in Sachsen partnerschaftlich verbunden. Über den Gemeindeverband mittleres Schussental besteht darüber hinaus eine Partnerschaft mit Brest in Weißrussland.

0 Kommentare zu “Sehenswerte Ausstellung im Ravensburger Elisabethen- krankenhaus (EK)Deinen Kommentar hinzufügen →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.