Kunstfunken 2016

Das war er – der Kunstfunken 2016

Bereits Tradition: der Kunstfunken im Skulpturenpark an der Ulmer Strasse.

Mit Hilfe zahlreicher Christbaum- und Pallettenspender konnten wir wieder eine Skulptur, diesmal  wieder der „Phönix“ von Mirko (Siakkou-Flodin), komplett im Funken verstecken und in einem großen Funkenfeuer freibrennen – trotz durchaus regnerischen Wetters.

Die Stimmung war hervorragend – begleitet von Punsch und Apfelglühmost an unserem Kunstvereins-Kiosk, serviert mit den traditionellen Funkenringen. Dass der Regen pünktlich um 18 Uhr aufhörte, rundete das Funkenverbrennen noch zusätzlich ab und hob die Stimmung beträchtlich.

Als der Funken niedergebrannt war, kam die Zugabe: kurzerhand wurde das in der Nähe stehende VW Käfer-Wrack zum neuen Schauplatz. Mirko und sein Sohn setzen es mit Feuer und später mit Löschwolke wirkungsvoll in Szene.

Vielen Dank an alle HelfernInnen, besonders Jochen (Persy), Markus (Meyer) und Stephan (Schlak) für den Aufbau des Funkens und die Beleuchtung des Gartens,  Mirko für seine Klavierperformance, Daniela (Willibald) für das tolle Catering und Manuel (Liebchen) für das sensationelle Video.

Video: Manuel Liebchen (c) 2016

0 Kommentare zu “Das war er – der Kunstfunken 2016Deinen Kommentar hinzufügen →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.